09/04/2019

09/04/2019

Please reload

Aktuelle Einträge

"131 Beiträge aus 23 Ländern": Das war die 10. Lesung seit Gründung der NeuLand-Zeitung

31.05.2019

1/10
Please reload

Bisherige Einträge

Usain Bolt kann nicht gewinnen

In Uganda sagt man: "Die Europäer haben die Uhr, wir haben die Zeit." Mit meinen zwei Jahren Erfahrung in Deutschland kann ich sagen: Das stimmt so.

Jeden Tag stehe ich um halb 7 auf und dann bereite ich mich ohne Stress auf den Tag vor. Ich benutze jeden Tag die öffentlichen Verkehrsmittel: Bus, U-Bahn und Tram und dazwischen fahre ich mit meinem Roller. Hier ist das Verkehrssystem sehr organisiert: alles fährt im 10-Minuten-Takt oder sogar alle 5 Minuten. Sie sind immer pünktlich und die Fahrer bekommen Ärger, wenn sie zu spät sind. Es gibt Apps auf dem Handy und Anzeigentafeln an den Haltestellen. So wissen immer alle, wann wo welcher Bus fährt. Danke an die Technologie für dieses moderne System!

 

Zurück in mein Heimatland: dort ist unsere Verkehrs-Technologie sehr niedrig entwickelt. Ein App-System gibt es nicht und auch keine Anzeigentafeln, aber Endstationen.[NS1]  Und Haltestellen sind überall da, wo man halten möchte. Man muss nur "Stage!" rufen, dann hält der Fahrer sofort an. Das Bus-System bei uns ist sehr interessant. Zum Beispiel, wenn man in die Hauptstadt Kampala fahren möchte, sagt einem der Busfahrer: "Wir fahren um 9." Man sollte nicht überrascht sein, wenn der Bus dann erst um 12 Uhr losfährt. Es kann aber auch andersherum sein. Der Bus hat eben keinen Fahrplan, sondern er fährt dann, wenn er voll ist. Das heißt auch, wenn der Bus schon losfährt und noch ein Platz frei ist. Dann kann es sein, dass der Bus wieder zurück zur Haltestelle fährt, wenn jemand den Busfahrer informiert, dass noch jemand mitfahren möchte. Oder jemand wartet irgendwo auf der Strecke und der Bus hält an. Innerhalb der Stadt haben wir überall die Boda-Boda-Taxis: Motorradtaxis, die dich überall abholen und überall hinbringen.

 

Zurück in meine neue Heimat: Es tut mir sehr leid für die alten Damen und Herren, die zum Bus, zur U-Bahn oder zur Tram sprinten müssen. Egal ob 80 oder 20 Jahre alt, er oder sie kann sehr schnell sein. Weil ich das jeden Tag sehe, habe ich eine Frage: Sind die Deutschen sehr fit oder haben sie nie Zeit? Ich kann nicht verstehen, warum die Deutschen sich so beeilen. Haben die Leute Angst, dass die Tür zu schnell zugeht? Haben die Leute voll Stress, dass sie abends zu spät nach Hause kommen? Haben sie Stress, dass sie morgens nicht pünktlich in die Arbeit kommen? Oder planen die Deutschen ihre Zeit nicht richtig? Ich kann nicht verstehen, warum sie sich immer so beeilen, aber was ich sicher weiß: Die Deutschen sind sehr fit! Usain Bolt kann nicht gegen die Deutschen[NS2]  gewinnen, wenn die Anzeigentafel nur noch 1 Minute anzeigt.

 

 

Für die alten Leute, die Kinder und die Mütter mit Kinderwagen wünsche ich mir ein öffentliches Verkehrssystem, das ihnen hilft, nicht jeden Tag sprinten zu müssen. Dann vermisse ich manchmal unser unorganisiertes Verkehrssystem in Uganda, wo der Kunde König ist und nicht der Fahrplan.

 

Autor: James Tugume, Uganda

Please reload

Please reload

Archiv

Zur besseren Lesbarkeit werden auf dieser Website personenbezogene Bezeichnungen, die sich zugleich auf

Frauen und Männer beziehen,  generell nur in der im Deutschen üblichen männlichen Form angeführt.

  • Facebook Social Icon

Folge uns auf